Brennstoff


Als CO2-neutraler und nachwachsender Brennstoff konnten sich Holzpellets mittlerweile als feste Größe im Markt etablieren. Und auch die Zukunft sieht gut aus: Experten gehen fest von einem nachhaltig wachsenden Pelletmarkt aus.



Eigenschaften von Pellets


verbrennt CO2-neutral
Ausstoß an (SO2) liegt unter den Werten fossiler Brennstoffe
geringere Feinstaubmissionen im Vergleich zu anderen Holzbrennstoffen
Energiedichte von rund 4,7 kWh/kg
2 t Pellets enthalten die Energie von etwa 1000 l Heizöl Schüttdichte von rund 650 kg/m3
Wassergehalt von unter 10 %
Aschegehalt von unter 0,5 % bei hochwertigen Pellets



 

Produktion von Pellets


Zur Herstellung von Pellets werden zunächst Holzspäne benötigt. Entweder stehen sie als Abfallprodukt von Sägewerken zur Verfügung oder sie werden aus Stammholz hergestellt. Dann werden die Holzspäne, meist mit der Wärme von angeschlossenen Biomasseheizkraftwerken, getrocknet. Danach wird das Material unter hohem Druck durch eine Stahlmatrize mit Bohrungen im gewünschten Pelletdurchmesser (je nach Matrize 6 - 10 mm) gepresst. Durch den Druck findet eine Erwärmung statt, die das im Holz enthaltene Lignin erhitzt und verflüssigt, so dass es als Bindemittel fungiert. Beim austreten aus der Matrize schneidet ein Abstreifmesser die Stränge zu Pellets der gewünschten Länge (10 bis 30 mm).



Umweltverträglichkeit


Pellet-Heizanlagen sind umweltneutral. Die Menge an CO2, die bei der Verbrennung freigesetzt wird, entspricht genau der Menge CO2, die beim Wachstum der Hölzer in diese eingebunden wurde.

Bei Einberechnung der CO2-Freisetzung durch Waldbewirtschaftung, Rohholztransport, Aufbereitung usw. ("graue Energie") ist Stückholz im Vergleich zu anderen Energieträgern sehr umweltfreundlich.



Marktentwicklung


Die Bedeutung von Holzpellets hat in den vergangenen 10 Jahren in Deutschland bzw.Europa stark zugenommen. 1999 waren in Deutschland erst 800 Pelletheizungen in Wohnhäusern installiert. Bis 2004 stieg die Zahl auf 27000 und bis 2008 auf etwa 100000 Anlagen.

Die Pelletproduktion in Europa stieg von 1,4 Mio Tonnen in 2004 auf 6,3 Mio Tonnen in 2006 und 7,5 Mio Tonnen in 2007.
Weltweit wurden Anfang 2008 14 Mio Tonnen Pellets produziert.